Der Rohstoff

Am Anfang war das Getreide-Kornder Rohstoff

Whisky wird seit jeher aus verschiedenen Getreidesorten hergestellt. Allerdings gibt es für einzelne Whisky- Sorten strenge Vorgaben. So besteht ein Single Malt aus

100 % gemälzter Gerste oder ein Bourbon aus mindestens 51 % Mais. Aber auch Roggen, Weizen, Hafer oder Dinkel werden Whiskys hergestellt. Werden verschiedene Whiskytypen verschnitten, spricht man von einem Blend. Durch die unterschiedlichen Rohstoffe und die verschiedenen Herstellungsverfahren hat jeder Whisky seinen ganz eigenen Charakter.

Ein weiterer wichtiger Rohstoff ist das Wasser, welches Trinkwasserqualität aufweisen muss. Die Güte des Wassers wird vom Mineraliengehalt aber auch von der Härte und verschiedenen Mikroorganismen bestimmt. Manchmal verwendet der Produzent das Wasser aus einer Quelle wegen des individuellen Eigengeschmacks, was dem Produkt eine unverkennbare Note beschert.

Die Hefe ist eine weitere wesentliche Zutat. Unzählige verschiedene Sorten gibt es. Nicht alle eignen sich für die Whiskyherstellung, aber jeder Brenner, der etwas auf sich hält, züchtet seinen eigenen speziellen Hefestamm, und hütet diese Rezeptur als Firmengeheimnis.