„The other Whiskys“

„The other Whiskys“

„The other Whiskys“ werden auf internationalen Whiskymessen gerne all jene Brennereien genannt, denen man Whisky vorerst nicht zutrauen würde. Allen voran ist Japan vertreten, wo seit den 30er Jahren Whisky produziert wird. Ein Land das mit Whisky kaum in Verbindung gebracht wird und dennoch über 10 % der weltweiten Whiskyproduktion herstellt. Das nötige Handwerk dazu lernten die Japaner von schottischen Brennern, was sich geschmacklich nicht leugnen lässt. Eine nachvollziehbare Tatsache, da die Japaner wahre Whiskyliebhaber sind und über 90 % ihrer Produktion im eigenen Land verkaufen. Ähnliches Konzept funktioniert in Indien, wo man versucht den eigenen Bedarf an Whisky mit heimischer Produktion abzudecken.

Im Vergleich dazu sind Whisky-Destillerien in Österreich, Deutschland, Liechtenstein, der Schweiz, Italien, Frankreich, Spanien und vielen anderen Ländern eher klein gehalten, erregen aber zunehmend mehr Aufmerksamkeit.

Ein Zeichen dafür dass der Whisky-Liebhaber bereit ist, sich vom bekannten Terrain ein wenig wegzubewegen, um Neues zu erkunden und die Vorteile der Vielfalt zu schätzen.