Die Destillation

Ein geistreicher Dampf – die Destillation

Destillieren ist das Separieren des Alkohols von Wasser. Dies erfolgt über die beiden unterschiedlichen Siedepunkte. Der Alkohol ist dabei schneller als das Wasser und macht sich bereits bei 78,3°C als Dampf von dannen während das Wasser noch zusätzliche 21,7° dafür benötigt. Durch Abkühlen wird der alkoholische Dampf verflüssigt.

Alkoholische Getränke können nach zwei verschiedenen Grundverfahren destilliert werden. Die kupfernen Brennblasen in unterschiedlichen Formen und Größen dienen dem diskontinuierlichen Brennverfahren, der sogenannten „pot still distillation“. Hier wird das Destillat meist zweimal gebrannt. Nach dem zweiten Brennvorgang hat der „middle cut „ ungefähr 75 vol% Alkohol. Außerdem kann Whisky auch mittels Kolonne einfach destilliert werden.

Brennsäulen aus Edelstahl, auch „patent still“ genannt, kommen beim kontinuierlichen Brennverfahren zum Einsatz und finden Ihre Anwendung vorwiegend in Amerika, Kanada und für die Herstellung von Grain Whisky. Mit dieser Form eines geschlossenen Systems ist es möglich ohne Unterbrechung zu destillieren.

Nicht alle Bestandteile des Alkohols sind brauchbar. Methylalkohol und Fuselöle schmälern den Geschmack und sind außerdem gesundheitlich bedenklich, weshalb sie als Vor- und Nachlauf abgetrennt werden. Nur das verbleibende Herzstück, der Mittellauf (middle cut) wird ein wenig mit Wasser verdünnt und wandert für die nächsten Jahre in den Fasskeller, die Schatzkammer jedes Brenners. Danach heißt es warten, warten und warten.